Freimaurerei ist eine philanthropische Einrichtung im praktischen Verständnis. In ihr pflegt man philosophische Überlegungen, die es im Alltag praktisch umzusetzen gilt:

Welche Vorstellung von Toleranz habe ich?
Wie will ich leben und in der Gemeinschaft bestehen?
Was ist hilfreich?
Was ist richtig?
Kann es die eine Wahrheit geben, mit der  wir alle in  Harmonie leben können?

  • Ringen um Erkenntnis
  • Suche nach Wahrheit
  • Beschäftigung mit Ethik und Moral
  • Aufrichtigkeiti
  • Gewissenhaftigkeit
  • Verlässlichkeit
  • Solidarität mit den Benachteiligten
  • Hilfe für die Schwachen

Wahrheit ?

  • Sie zu suchen ist anspruchsvoll, erfordert Mut
  • Wer meint, sie zu besitzen, gefährdet  sich und andere! Es kann sich nur um eine ganz persönliche Suche eines Einzelnen für sich handeln. Es ist wichtig, jeglichem Hass zu entsagen, Feindbilder zu vermeiden. Die Gemeinschaft der Loge bildet einen geeigneten ‚kommunikativen Rahmen‘ für vieles, liefert aber grundsätzlich keine ‚objektive‘ Wahrheit. ‚Wahrheit‘ sieht ein Freimaurer stets im Rahmen eines höchst individuellen Erkenntnisprozesses.

Ein Freimauer bemüht sich lebenslang um die eigene Vervollkommnung in geistiger, sittlicher und sozialer Hinsicht. Dieses hochgesteckte Ziel wird er nie völlig erreichen.
Seine Prinzipien sind …

  • Toleranz
  • Achtung vor dem Anderen
  • Selbstachtung
  • Gelassenheit
  • absolute Gewissensfreiheit


© aq-februar 2017-hsp