Zu Ihren Überlegungen und Planungen:

Sind Sie in der Lage, in Ihrem Leben …

… möglichst auf Vorurteile zu verzichten ?
… auch einmal Selbstkritik zu üben ?
… Selbstgerechtigkeit tunlichst zu vermeiden  ?

Ein Beitritt wäre denkbar und Sie sollten sich
dann
auf folgende Schritte vorbereiten:

• Verfahren und Perspektiven

Ehe Sie die Aufnahme in die Loge beantragen, prüfen Sie zunächst ernstlich, ob Sie den Belangen der Freimaurerei grundsätzlich entsprechen wollen.

Durch regelmäßige Kontakte und vielseitige Gespräche verschaffen sich Interessent und Loge ein Bild von den jeweiligen Erwartungen, um nach angemessener Zeit der Beratung und des Nachdenkens sich für eine Verbindung zu entscheiden.

Interessent und Bruderschaft müssen die Beweggründe kennen, warum man sich miteinander beschäftigt. Es gilt, Leichtfertigkeit und Miss-verständnisse zu vermeiden, um die Gefahr späterer Enttäuschung möglichst auszuschließen.

Des weiteren ist zu prüfen, ob das familiäre Umfeld bzw. die private Partnerschaft das künftige Logenengagement des Interessenten akzeptiert bzw. befürwortet oder ablehnt.

Der Prozess der gegenseitigen Annäherung hängt wesentlich davon ab, wie intensiv sich die Gespräche im gedanklichen Austausch gestalten. In der Regel muss der Interessent 9 – 12 Monate lang an den öffentlichen Veranstaltungen der Loge, insbesondere an den Gäste-Abenden, teilgenommen haben, bevor wir einen Antrag um Aufnahme in die Bruderschaft bearbeiten können.

Wenn der allgemeine Eindruck günstig ist, erhält der Logenkandidat ein besonderes Formblatt, das er sorgfältig liest. Diese Unterlagen werden vollständig ausgefüllt und mit Passbild und Lebenslauf dem Logenvorstand abgegeben.

  • Wir raten Ihnen zu nüchternen Erwartungen.
  • Sehen Sie mit Geduld und Zuversicht der Aufnahme in die Bruderschaft entgegen.
SORGSAMKEIT und ZUVERSICHT
• Der Weg in die Loge •


  • Kennenlernen
  • Prüfung der Beweggründe
  • regelmäßige Teilnahme an unseren Gäste-Abenden
  • Schriftlicher Antrag auf Mitgliedschaft  (Formblatt)
  • Beratung in der Loge
  • geheime Abstimmung der Mitglieder (Kugelung)

  • Festliche Aufnahme / I N I T I A T I O N

Wir wünschen treue Verbundenheit an die Ideale der Freimaurerei. Der Logenangehörige verpflichtet sich zu regelmäßiger Teilnahme. Inneres Engagement und angemessene Mitarbeit an unseren Zusammenkünften sind uns wichtig.

Es ist guter Brauch, sich rechtzeitig zu entschuldigen, sofern eine Teilnahme einmal nicht möglich ist.

Der Initiations-Charakter unseres Bundes definiert die Zugehörigkeit als lebenslang. Der Austritt aus dem Logenverein ist jederzeit möglich, denn es gelten – wie für jeden Verein – die Regeln des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB). Ein solcher Austritt geschieht jedoch äußerst selten.

Bei Umzug in weitere Ferne oder ins Ausland wechselt man ggf. in eine dort ansässige Loge durch Beitritt oder erwirbt eine Doppelmitgliedschaft. Dies ist ein unkomplizierter Wechsel von der bisherigen zur künftigen Loge in aller Freundschaft, die zwischen den Verantwortlichen beider Logen vorbereitet werden.

aquarius | 1.8.2017